SCHNELLER UND UNKOMPLIZIERTER SERVICE

41706-Luzi-Walser.jpg
30/Okt/2020

Kurz und Knapp: Sehr freundliche, zuvorkommende Mitarbeiter am Empfang und kompetente Gehörtherapeuten.
Angenehme, gut ausgerüstete Besprechungszimmer.  Schneller und unkomplizierter Service bei spontanen, unangemeldeten Besuchen.

Herr L. Walser (1947)


neuer-MA-1200x1200.jpg
30/Okt/2020

Hier meine Erfahrungen:
Ich bin positiv eingestellt und dies hat mich bewogen ihr Koj-Training zu absolvieren. Ich habe alles richtig gemacht und ich bin
mit dem ganzen Ablauf sehr zu frieden. Ich werde allen “Hörbehinderten”, welche mich nach meiner Erfahrung fragen ihr Koj-Training bestens empfehlen.
Herr W. Widmer (1941)

neuer-MA-1200x1200.jpg
30/Okt/2020

Hier mein Erfahrungsbericht:

Mit meinen bisherigen Hörgeräten war ich nicht mehr zufrieden, ich trug sie immer seltener. Eine Kollegin berichtete mir begeistert vom KOJ-Institut. Unverzüglich meldete ich mich für einen Hörtest an. Ich erschrak über meinen hohen Hörverlust.

Zu Beginn waren für mich die interessanten Übungen mit dem Lerncomputer eher schwierig. Frau Wirth begleitete und motivierte mich und freute sich über jeden Erfolg. Ich bekam richtig Spass und übte täglich über eine Stunde. Am Ende des Hörtrainings staunte ich über das sehr gute Resultat. 

Ich bin sehr dankbar für die neue Lebensqualität. Zum Beispiel höre ich wieder die Vögel zwitschern. Ich fühle mich wohl in Gruppen. Dank dem besseren Verstehen kann ich mich wieder an Gesprächen beteiligen. Ganz neu erlebe ich die Musik, sei es als Chormitglied, beim Musizieren oder in einem Konzert. Ich bin einfach begeistert. 

Aus Überzeugung kann ich das Koj Institut sehr empfehlen.
Frau Vreni H. (1951)


neuer-MA-1200x1200.jpg
30/Okt/2020

Durch ein Inserat wurde ich auf KOJ aufmerksam. Das Angebot hat mich angesprochen, weil ich Mühe hatte, trotz Hörgeräte die Leute gut zu verstehen.

Bei der Beratung wurde mir dann erklärt, meine Geräte liessen sich noch besser einstellen, was schon eine merkliche Verbesserung brachte. Das nachfolgende Training hat mich dann aber so weit gebracht, dass ich bei leichtem Lärmpegel bis gegen 90 % alles verstehen konnte. Ich fühlte den Fortschritt auch, indem ich Bahnhofdurchsagen plötzlich verstand oder den Namen von Personen am Telefon nicht immer nachfragen musste.

Ich bin natürlich froh über das Erreichte und werde mich auch weiterhin gerne durch KOJ beraten lassen.
Frau Grete Oberberger (1948), Luzern


neuer-MA-1200x1200.jpg
30/Okt/2020

Ich wurde freundlich empfangen von Frau Hermann im Koj-Institut, wo mir sogleich die dreidimensionalen grossen Bilder positiv auffielen.Bei Frau Heurich meiner Hörakustikerin fühlte ich mich sofort gut aufgehoben mit meinem Hörproblem.

Nach der ersten Überraschung, dass mein erst zwei Jahre altes Hörgerät den Anforderungen einer Hörtherapie nicht genüge, hat mich Frau Heurich schnell überzeugt von der unabdingbaren Aufrüstung meiner Hörgeräte.

» mehr lesen

Auf die Sitzungen mit Frau Heurich habe ich mich jedes Mal gefreut, denn ich fühlte mich ernst genommen von ihr, und hatte Vertrauen in ihr grosses Fachwissen und Erfahrung. Ich bin sehr glücklich, mein Hörverstehen hat sich um dreissig Prozent verbessert!! Auch dank dem Hörtraining, was ich gerne absolvierte. Ich bin sehr zufrieden und überzeugt vom KOJ-Institut und dessen Angebot und ich fühle mich nun wieder bei den Leuten! 😉

» schliessen

Vielen Dank Frau Heurich, mit Ihnen habe ich eine wunderbare Akustikberaterin und einen tollen Menschen gefunden. Ich werde euch gerne weiter empfehlen.
Frau Anne Odemat


neuer-MA-1200x1200.jpg
30/Okt/2020

Um es vorwegzunehmen, was Sie an Begeisterung, Einsatz, Kooperation, Erfindergeist und Zielstrebigkeit mit der Umsetzung Ihrer Gehörtherapie-Idee an den Tag legen, übertrifft meines Erachtens manch Erstaunliches!

Dass ich mich dank Ihrer Unermüdlichkeit in die Reihe unzähliger, sehr zufriedener Kunden und Kundinnen stellen darf, hab ich dem grossen Glück zu verschreiben, dass ich beim Recherchieren zu Gesundheitsfragen im Netz auf Ihre Werbung gestossen bin, welche mich widerspruchslos überzeugte.

Auf die Frage, ob man das Gehör analog zum Augentraining optimieren könne, begleitete mich bis dahin lediglich die enttäuschende Antwort meines (ehemaligen) Akustikers. Wenige Woche nach meiner Recherche fand ich mich zum ersten Mal im KOJ-Zentrum Zürich ein. Was ich danach von Ihnen und Ihrem Team in Empfang nehmen durfte, übertrifft jeden Lotto-Gewinn!

» mehr lesen

Nach wenigen Trainingswochen musste ich im Unterricht nicht mehr nachfragen: “Was hast du gesagt; sprich bitte lauter!…ect.” Die für mich absolut umwerfende Erfahrung, die ich mit Ihrem Training erleben durfte, war, dass ich nach sechs Lektionen keine stündige Pause mehr einschalten musste, um das akustische Aufgenommene, “absickern” zu lassen.

Im Mai wurde mir bewusst wie viel Energie das Hören in meinem Leben absorbiert hat und wie wenig davon effizient umgesetzt wurde. Energie, die mir letztlich in anderen Lebensbereichen fehlte.  Alsbald stelle ich meinen unbeschwerten Gang durchs Leben fest. Meinem Mann entlastet das Training insofern, dass er Sätze noch ein Mal formulieren muss, anstelle sie zweimal zu wiederholen. Er sagte:” Hörst du dich nun selber besser, sprichst du leiser und ich habe das Nachsehen resp, Nachhören!” Eigenartigerweise fällt mir auf, dass ich parallel zur Optimierung ein viel besseres Zeitgefühl entwickelt habe. Ist das wohl erklärbar?

Die Tatsache, dass mich mit meiner Disposition ein doppelt- bis dreifaches Risiko an Demenz zu erkranken erwartet, mein Hörgedächnis grössere Schwächen aufweist und sich bei mir der Abbau der kognitiven Fähigkeiten rund drei Jahre früher einstellen wird, lässt mich aufhorchen. Handkehrum, dieser glasklare Blick in den Spiegel, erklärt er mir meine, lange Leitung, welche ich dank Ihrem vermittelten Wissen auf die Cross-Modale-Plastizität zurückführen kann, meine Müdigkeit, mein schlechtes auditives Gedächnis.

Im Juni wurde ich mit offenen Armen beim Jodlerclub Bielersee aufgenommen. Das Jodeln schult mein Hören, schenkt mir viel Atem, stabilisiert meine Seele und ermöglicht mir mentales Training, denn will ich beim Auftritt dabei sein, kann ich das nur, wenn ich die Texte auswendig singe. Vielleicht kann ich so dank des damit verbundene kognitive Trainings einige cm(3) Gehirnmasse vor frühzeitigem Untergang retten.

Herrn Wolff verdanke ich, dass er mein Hörsystem realitätsnah programmiert hat, so die Filterfunktion im Gehirn ermöglicht und reaktiviert hat. Obwohl mein Tinitus unverändert weiterpfeifft, womit ich problemlos leben kann, übertrifft die Verbesserung des Hörens sämtliche gewagten Hochrechnungen.

» schliessen

Tausend Dank für Ihr Wissen, das Sie mir anvertraut haben und Ihr umfassendes, äusserst wirksame Therapie.
Frau S. Maurer 


märki-2-1200x1200.jpg
30/Okt/2020

„Seit meinem 60. Lebensjahr trage ich Hörhilfen. Zufrieden war ich damit aber nie. Aber durch die KOJ-Optimierung habe ich mein Hörverstehen von 45 auf 75 Prozent verbessern können – jetzt trage ich meine Hörgeräte wieder mit voller Freude.“

Herr J. Märki (1949)