Erfahrungsberichte

«Tue Gutes und rede darüber».

Viele tausend Nutzer haben ihr Gehör trainiert, lesen Sie selbst und werden auch Sie Teil der Erfolgsgeschichte.


Werden Sie KOJ-Hörtester


Testen Sie uns! Und schreiben Sie danach einen kleinen Text über Ihre Erfahrungen mit dem KOJ®Aufbautraining, dem KOJ®Gehörtraining oder der KOJ®Optimierung. Wir werden Ihren Text dann hier auf dieser Seite veröffentlichen. Denn viele Betroffene möchten nicht nur von uns hören, wie die Therapie wirkt, sondern von anderen Menschen, die selbst daran teilgenommen haben.



DAS TRAINING HAT MIR SEHR GEHOLFEN

Seit Monaten leide ich unter Tinnitus und Gehörverlust bis 38%. Im Internet habe ich die Adresse von KOJ-Institut gefunden und mich für die Gehörtherapie angemeldet.

Während der vier wöchigen Gehörtherapie hat Frau Wörner sich Zeit genommen und meine offenen Fragen mit Geduld geantwortet. Das Gehörtraining hat mir sehr viel geholfen. Durch Lerncomputer und Hörgerät habe ich eine riesige Erleichterung, in einer Gruppe, im Restaurant oder auf der Strasse höre ich viel besser, auch ist mein Tinnitus deutlich in den Hintergrund getreten.

Dazu hat Frau J. Wörner,  durch Ihre fachliche Kompetenz und Einfühlsamkeit viel beigetragen. Im KOJ-Institut fühle ich mich sehr aufgehoben, geniesse den Kaffee und die Aufmerksamkeit.

Mit voller Überzeugung empfehle ich allen bei KOJ-Institut einen Hörtest und Hörtraining zu absolvieren.
Danke für alles und viel Erfolg.
Frau N. Sojigiti

DAS TRAINING WAR FÜR MICH EIN KLARER GEWINN

Danke eines Inserats stiess ich auf die Möglichkeit eines Hörtrainings beim KOJ-Institut.

Ich versprach mir davon eine Diagnose meiner Hörfähigkeiten wie auch Verbesserungen bei im Alltag empfundenen Hörschwierigkeiten: insbesondere Gesprächen in Restaurants oder an Festen konnte ich oft nur noch mit Mühe folgen.

Diagnose: leichte Schwerhörigkeit bei den hohen Frequenzen, Trainings sinnvoll, Hörgerät unnötig.

Die Übungseinheiten absolvierte ich motiviert und neugierig. Insbesondere die Übungen, wo es gilt, Sprache aus dem Hintergrundlärm zu filtern, waren für mich dabei bedeutsam. Es war ziemlich einfach, kleinere Erfolge wie z.B. die verbesserte Unterscheidung von «Null» und «Neun», die mir zu Beginn wenig gelang, selbst festzustellen. Schwieriger dagegen war die Selbsteinschätzung der Gesamtentwicklung meiner Hörleistung, weil sich das Lernprogramm im Niveau ja dauernd an mein Können anpasste, sodass man immer ideal gefordert ist.

» mehr lesen

Eindrücklich wahrnehmbar war für mich allerdings der starke Einbruch der Hörfähigkeit, als ich am Ende einer Krankheitsphase (weder Nasen- noch Ohrenleiden!) erstmals wieder übte – das hätte ich nie gedacht.

Am Ende bei der Auswertung war es schön und auch beruhigend zu sehen, dass sich – mit Auf und Ab – meine Hörfähigkeiten insgesamt klar positiv entwickelt hatten.

Das passt auch zu meinem heute selbstbewussteren Umgang mit heiklen Situationen: Einerseits muss ich im Alltag weniger nachfragen. Andererseits gestalte ich Situationen auch bewusster und grenze mich wo nötig ab. Dabei nehme ich aus der Auswertung aber mit, dass es auch wichtig ist, sich gezielt Situation auszusetzen, um eben im Alltag trainieren zu können!

Im ganzen Prozess drin empfand ich auch die sehr interessanten Hintergrundinformationen über das Hören, die – aufbauend – zu Beginn jeder Übung zu lesen sind, als sehr wertvoll: Ich wusste davor zwar einiges über die Anatomie des Ohrs, aber wenig über die letztlich entscheidende Verarbeitung der Signale im Gehirn.

» schliessen

Fazit: Insgesamt war das Training für mich ein klarer Gewinn!
Herr Marius Retter

DIE ERGEBNISSE WAREN SENSATIONELL

Seit Jahren sollte ich eigentlich Hörgeräte tragen. Vor etwa zwei Jahren kaufte ich mir dann gute Geräte. Ich trug sie, aber meine Lebensqualität verbesserte sich nicht. Bald fand ich heraus, dass es mir ohne Hörgeräte besser geht. Also trug ich sie nicht mehr. Es gab pro Jahr drei bis vier Situationen, bei denen ich mit Hörgeräten besser bedient gewesen wäre.

Als ich durch ein Inserat in der Zeitung vom Gehörtraining erfuhr, besuchte ich die Internetseite und las alles über das Gehirn und die Hörfilter, die man trainieren kann.

Motiviert, doch etwas tun zu können rief ich an und vereinbarte einen Termin. Ich wurde sehr freundlich und kompetent beraten und aufgeklärt. Keine Frage schien zu viel. Alle wurde mir zu meiner Zufriedenheit erklärt. Was ich besonders schätzte, war, dass man mir zu keiner Zeit irgend etwas verkaufen wollte!

Das Hörtraining selber machte Spass und die Ergebnisse waren sensationell. Ich bin wirklich begeistert und kann dieses Training jedermann empfehlen.
Frau S. Stuck aus A.

DIE SCHWERHÖRIGKEIT KAM SCHLEICHEND

„Ich wusste, dass ich keine Hörgeräte tragen wollte, aber abstreiten, dass meine Ohren perfekt waren, konnte ich auch nicht mehr. Durch das Aufbautraining habe ich 20 Tage mein Hörverstehen so verbessern können, dass ich nun wieder fit bin – und es hoffentlich auch noch lange bleiben werde.“
Frau M. Egil (1969)



Datenschutz

Wir danken allen unseren Patienten für die vielen und detaillierten Erfahrungsberichte. Zum Schutz der Daten und der Persönlichkeit aller Teilnehmer haben wir und dazu entschieden, alle öffentlich gemachten personenbezogenen-Daten zu anonymisieren bzw. die Namen abzuändern.