Startseite – Aktuell in der Zeitung

Heute in der Zeitung: Reportage über die
KOJ-Gehörtherapie

Neurowissenschaftlerin Dr. Alexandra Kupferberg erklärt, wieso das Gehör trainiert werden muss und wie das am besten gelingt.


Das Gehör ist trainierbar

Schlecht Hören und Verstehen ist eine Volkskrankheit: Gleich nach Karies und Kopfschmerzen zählt eine Hörminderung zu den häufigsten Beschwerden der Bevölkerung. Aber nur die Wenigsten bemerken ein schwächer werdendes Gehör und so vergehen meist Jahre, bis schliesslich Freunde oder Familie die schwierige Kommunikation reklamieren. Viele sehen sich mit einem Hörgerät konfrontiert und werden beim ersten Probieren leider enttäuscht: Alles wird lauter, auch das was man garnicht hören will und in turbulenten Diskussionen versteht man trotzdem nicht besser. Die Neurowissenschaft weiss, es braucht mehr als nur ein Hörgerät, denn das Hören ist ein komplexer kognitiver Prozess im Gehirn.

Das KOJ-Institut ist Pionier im Bereich der therapeutischen Hörakustik: Mit der Gehörtherapie können Betroffene die Hörfähigkeit und das Sprachverstehen des Gehirns gezielt trainieren. Audiotherapeuten, Akustiker, Didaktiker und Neurowissenschaftler haben Tausende verschiedener Übungen entwickelt, die Betroffene mit einem kleinen Lerncomputer ganz einfach zu Hause durchführen können. Schon nach einer Woche sind die ersten Fortschritte sichtbar.

Dr. Alexandra Kupferberg

Dr. Alexandra Kupferberg, wissenschaftliche Leitung, Mitarbeiterin Universität Bern


Jetzt gleich Termin vereinbaren und Gutschein für Gehörtraining sichern: 

Finden Sie Ihren Wunsch-Termin mit unserer neuen Online-Terminvergabe und sichern Sie sich Ihren Gutschein für die KOJ-Gehörtherapie. Wählen Sie zuerst aus, in welchem Institut Sie Ihren Ersttermin wahrnehmen möchten:


ZÜRICH ——– ZUG——– WINTERTHUR——– ST.GALLEN——– LUZERN


Benötigen Sie Hilfe bei der Bedienung des Online-Kalenders? Dann schauen Sie sich bitte hier die Anleitung an.

Alternativ können Sie sich mit dem nachfolgenden Anmeldeformular Ihren Gutschein für das Gehörtraining reservieren und wir nehmen so bald als möglich mit Ihnen persönlich Kontakt auf, um einen passenden Termin für den Start Ihres Gehörtrainings zu finden. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Anmeldungen nach Reihenfolge des Eingangs bearbeiten.


Anmelden und Gutschein für Gehörtraining reservieren:





Haben Sie bereits einen Test Ihres Gehörs machen lassen? (Bitte auswählen)

Wie gut schätzen Sie selbst Ihr Gehör ein? (Bitte auswählen)

Bei welchem Anliegen können wir Ihnen weiterhelfen?

Haben Sie bestimmte Beschwerden?

An welches Institut soll Ihre Nachricht weitergeleitet werden?


Was ist das KOJ-Institut für Gehörtherapie?
Pionier der therapeutischen Hörakustik, made in switzerland.



Was es für Gehörtrainings gibt? Diese drei Trainings haben wir für Sie entwickelt:


Gehörtraining zur
Vermeidung von Hörgeräten
Konzentration und Aufmerksamkeit bei Gesprächen trainieren und das Verstehen in schwierigen Umgebungen verbessern. Wichtig ist möglichst frühzeitig einem Hörproblem entgegenzuwirken, um die Notwendigkeit von Hörgeräten vermeiden.
»Jetzt zum Probetraining anmelden.


Therapeutische Kombination
aus Training und Technik

Eine Hörminderung entsteht schleichend und sorgt unbemerkt über viele Jahre für eine Degeneration der Hörverarbeitung im Gehirn. Mit unserem individuellen Gehörtraining und modernsten Hörsystemen starten Sie Ihre Gehörtherapie und hören und verstehen wieder besser.
»Jetzt zum Probetraining anmelden.


Besser verstehen
mit dem Hörgerät

Hörgeräte unterstützen das Ohr um mehr zu hören – das bedeutet aber noch lange nicht, dass wieder alles verstanden wird. Besonders bei Verwendung von Hörgeräten braucht das Gehirn viel Übung und Training um die durch Hörgerät verstärkte Sprache richtig zu interpretieren.
»Jetzt zum Probetraining anmelden.



Verstehen ist leben.

Eine gelingende Kommunikation ist wesentlich für unser Wohlbefinden – ob mit dem Lebenspartner, mit Freunden, mit Enkeln oder mit Arbeitskollegen, ob mit dem Arzt, dem Chef oder dem Gemüsehändler um die Ecke. Damit wir uns in unserem Gespräch mit anderen wohlfühlen, müssen wir uns sicher sein, dass wir sie richtig verstehen. Wir vom KOJ-Institut arbeiten kontinuierlich daran, allen Menschen mit Hörproblemen – nachlassendes Hörverstehen, Tinnitus, Überempfindlichkeit, Schwerhörigkeit – die bestmögliche Therapie bereitzustellen. 2013 gegründet, arbeiten wir mit Ärzten, Wissenschaftlern und Technikern zusammen, um den aktuellen Stand der Forschung optimal mit den aktuellen technischen Möglichkeiten zu kombinieren. Wesentlicher Bestandteil unserer Gehörtherapie ist der KOJ-Lerncomputer, der individuell auf den Bedarf unserer Kunden angepasst wird. Mit seiner Unterstützung lernt das Gehirn wieder, zur verstehen, was die Ohren hören.

Hörprobleme sind so individuell wie ein Fingerabdruck – unsere Hilfe auch.


Millionen Nervenzellen in
unserem Gehirn entscheiden
jede Sekunde, welche
gehörten Informationen
wir verarbeiten und welche
wir ignorieren. Erst so
VERSTEHEN
wir einen bestimmten
Gesprächspartner in einer
Gruppe von Menschen
oder in einem Café.

Unsere Ohren sind das
wichtigste Sinnesorgan, das
wir haben, und der grösste
Lieferant von Informationen
für unser Gehirn. Im Alltag
HÖREN
wir mehr, als wir in der
Summe sehen, riechen,
schmecken und fühlen
können.


Besser Hören, und das ohne Hörgerät


„Ich wollte keine Hörgeräte tragen, aber richtig gut gehört habe ich auch nicht mehr. Durch das Aufbautraining habe ich in bereits zwanzig Tagen mein Hörverstehen so verbessern können, dass ich nun wieder fit bin und kein Hörgerät brauche.“


Herr M. Rossa (*1975)

Endlich wieder richtig gut Verstehen


„Als mir ein guter Freund von der KOJ-Gehörtherapie berichtete, war ich skeptisch. Aber ich habe es trotzdem getestet und muss sagen: Es funktioniert! In kürzester Zeit habe ich gelernt, fast alles mit meinen Hörgeräten zu verstehen!”


Frau H. Märki (*1951)

Ich trage mein Hörgerät mit voller Freude


„Seit meinem 60. Lebensjahr trage ich Hörhilfen. Zufrieden war ich damit aber nie. Aber durch die KOJ-Optimierung habe ich mein Hörverstehen von 45 auf 75 Prozent verbessern können – jetzt trage ich meine Hörgeräte wieder mit voller Freude.“


Herr J. Märki (*1949)


Wie gut höre ich?


Schwerhörigkeit ist ein schleichender Prozess. Viele Betroffene bemerken erst, dass sie nicht mehr so gut hören, wenn sie von anderen darauf aufmerksam gemacht werden. Finden Sie mit unserem Online-Test heraus, wie gut Ihr Gehör noch funktioniert.


ONLINE-SCHNELLTEST:

«Wie gut höre ich?»

Frage 1: Haben Sie manchmal das Gefühl, dass Ihre Gesprächspartner «nuscheln»?

(Bitte wählen Sie eine Antwort aus)


Der Lerncomputer – die individuelle Art, Ihr Gehör zu trainieren

Mit dem KOJ-Lerncomputer haben Sie die Möglichkeit, Ihr Gehör Ihrem individuellen Hörproblem entsprechend zu trainieren. Dass ein Gehörtraining notwendig ist, um das Hörverstehen zu verbessern, ist seit vielen Jahren bekannt und wissenschaftlich nachgewiesen. Entscheidend ist allerdings, dass das Gehörtraining für jeden Betroffenen angepasst wird. Und hier kommt unser Computer ins Spiel: Er trainiert nicht nur Ihr Hörverständnis, sondern analysiert auch Ihre Problembereiche und Ihre Fortschritte und passt das Programm kontinuierlich an. So erhält jeder Nutzer des KOJ-Lerncomputers ein auf ihn zugeschnittenes Lernprogramm. Und da Sie den Lerncomputer zum Trainieren mit nach Hause nehmen können, sind Sie von allen Terminen unabhängig. Individueller können Sie gar nicht trainieren.


mehr Info

previous arrow
next arrow
previous arrownext arrow

Slider

Öffentlichkeitsarbeit

Viele regionale und überregionale Medien berichten über uns. Unsere Arbeit ist bekannt aus:



Reportage: Zum Hören braucht es mehr als nur gute Ohren

Mit einem Hörgerät allein lässt sich die Hörfähigkeit nicht wiederherstellen. Die Branche setzt in der Behandlung von Hörverlust zunehmend auf eine ganzheitliche Betrachtung. Einen entscheidenden Beitrag kann offenbar ein Hörtraining leisten.


NZZ-ARTIKEL LESEN

Hier finden Sie den aktuellen SRF-TV-Bericht über Gehörtraining.

Professor Mayer von der Universität Zürich erläutert die Verarbeitung des Gehörten im menschlichen Gehirn.


TV-BERICHT ANSEHEN